Material

Wochenplan für Tandemspiel

Beim Tandemspiel tun sich jeweils zwei Teilnehmer zu einem Halbzeitvegetarier-Tandem zusammen. Über einen vom Veranstalter oder von den Teilnehmern festgelegten Zeitraum kennzeichnen die Teilnehmer in ihrem Wochenplan jeden Tag, an dem sie eine vegetarische Hauptmahlzeit gewählt haben. Das Ziel ist es, zu zweit mindestens so oft vegetarisch zu essen wie ein Vegetarier, also bei zehn Mahlzeiten pro (Arbeits-)Woche zusammen auf wenigstens fünf vegetarische Essen zu kommen. Um die Motivation für ein gutes Ergebnis zu erhöhen, kann es sinnvoll sein, in einen spielerischen Wettbewerb mit anderen Tandems zu treten. Das kann von den Teilnehmern selbst organisiert sein, indem die Tandempaare sich gegenseitig herausfordern und untereinander einen Preis für das beste Ergebnis festlegen. Alternativ ist auch ein offizieller Wettbewerb mit einem vom Veranstalter ausgelobten Preis für das beste Ergebnis möglich. Das Paar, das über vier Wochen am häufigsten die vegetarische Alternative gewählt hat, gewinnt.

Wochenplan für Teamspiel

Beim Teamspiel können sich Gruppen von bis zu fünf Teilnehmern zusammenschließen und mit anderen Gruppen in einen Wettbewerb um das beste Gemeinschaftsergebnis treten. Es ist nicht erforderlich, dass die Zahl der Mitspieler bei den Teams gleich ist, denn für das Endergebnis teilt man das Teamergebnis durch die Anzahl der Teammitglieder. Die Regeln sind die gleichen wie beim Tandemspiel. Es werden allerdings für jede vegetarische Hauptmahlzeit zehn Punkte vergeben. So lässt sich das Teamergebnis zum Vergleich der Gesamtwertung einfacher durch die Anzahl der Mitspieler des jeweiligen Teams teilen. Je nach Motivation der Teilnehmer sind verschiedene Spielvarianten möglich:

• Variation des Wettbewerbszeitraums: Die Teilnehmer können das Wochenende mit einbeziehen oder nur über eine oder zwei Wochen spielen.

• Erweiterte Anforderungen: Weitere Mahlzeiten werden berücksichtigt und es gibt zusätzliche Punkte für jedes vegetarische Frühstück oder Abendessen.

• Differenzierte Punktwertung: Es werden unterschiedlich viele Punkte für Mahlzeiten vergeben, je nachdem, ob sie fleischarm, fleischlos (aber mit Fisch), vegetarisch (mit Milchprodukten oder Eiern) oder vegan (ganz ohne tierische Produkte) sind.

• Zielvereinbarungen treffen: Jeder Teilnehmer erhält Extra-Punkte, wenn er es schafft, nicht mehr als eine vorher festgelegte Anzahl an fleischhaltigen Gerichten pro Woche zu essen oder nicht weniger als eine vorher festgelegte Anzahl an fleischlosen, vegetarischen oder veganen Gerichten. Oder wenn er den eigenen täglichen oder wöchentlichen Fleischkonsum (eventuell einschließlich Wurst etc. und Fisch) halbiert.

Bonuskarte

Die Bonuskarte für Gäste der Gemeinschaftsverpflegung kann ein zusätzlicher Anreiz sein, öfters ein fleischloses Gericht zu wählen. Für jede vegetarische Mahlzeit wird ein Feld abgestempelt. Sind alle 10 Felder voll, gibt es ein vegetarisches Essen gratis. Die Bonuskarte lässt sich auch gut mit einem Gewinnspiel kombinieren. Mit jeder vollgestempelten Karte können die Gäste an einer Verlosung teilnehmen.

Vorsatzplan

Vorsätze wie „ich sollte öfters…“ oder „ich will weniger…“ funktionieren fast nie, weil der Anlass fehlt oder der Erfolg kleiner Schritte nicht sofort sichtbar ist. Der Vorsatzplan schafft mit ein paar einfachen Tricks Anreize, Vorsätze auszuprobieren und Schritt für Schritt umzusetzen. Sie überfordern sich nicht und können sich mit gutem Gewissen sogar belohnen.