Das "iwentcasino" - nachhaltig auf jeder Ebene

Renate Baur-Richter, Bereichsleitung iwentcasino

Dass es manchmal gar nicht nötig ist, den Fokus der Gäste auf das vegetarische Angebot zu lenken und warum es sogar besser sein kann, das nicht zu tun, zeigt Renate Baur-Richter mit ihrem iwentcasino. Dieser Gemeinschaftsverpfleger ist Teil der Behindertenwerkstätten Isar-Würm-Lech IWL und in den Bereichen Care, Business, Welfare sowie Education tätig. Dabei versorgt er verschiedenste Einrichtungen wie Betriebsrestaurants, Kindergärten und Schulmensen, eine der eigenen Werkstätten, Reha-Kliniken oder als Full Service-Agentur auch Events. Letzteres ist mittlerweile ein weiteres festes Standbein des Betriebs geworden.


Das iwentcasino bietet schon seit Jahren verstärkt vegetarische Gerichte an, ohne es explizit anzukündigen. Das bringt den entscheidenden Vorteil, dem Widerstand, den das Ausrufen eines Veggietages mit sich bringen kann, zu entgehen. Nichtsdestotrotz gibt es diesen Tag – beispielsweise im Betriebsrestaurant ihres Kunden TÜV Süd. Der Trick dabei ist, ihn nicht als feste Institution wie den verbreiteten „Veggie-Donnerstag“ einzurichten sondern an wechselnden Wochentagen. So entstehen seitens der Gäste keine psychologischen Hürden.

Durch eine attraktive Aufmachung und geschickte Präsentation kommen die fleischfreien Gerichte dann auch bei den „eingefleischten“ Gästen gut an. Zum Beispiel überraschen wir am "Grill-Royal Tag" an der Frontcooking-Station regelmäßig damit, dass Grill zwar Genuss, aber nicht Fleisch bedeutet, 


so Renate Baur-Richter. Es handelt sich dabei immer um „smarte“ vegetarische Kost, denn es geht nicht darum, auf Biegen und Brechen Vegetarisches anzubieten. Stattdessen soll es einen Mehrwert haben: Mehr Handwerklichkeit in der Herstellung, weniger Convenience, neue interessante Variationen und, speziell in der Schulspeisung, Lust auf Neues und Unbekanntes machen. Deswegen beinhaltet das Angebot spannende Kreationen wie die „Virgin Currywurst“ oder den „Trilogiesalat mit Käsezwiebelnest und paniertem Mozzarella und Focacciastreifen“. Das weckt den Appetit bei allen und bei einem solchen Angebot überrascht es auch nicht, dass der vegetarische Tag unter dem Namen „Genuss Plus“ veranstaltet wird. Das Konzept hat sich als erfolgreich erwiesen und die Verkaufszahlen am Veggietag sind genauso hoch wie an allen anderen Tagen.


Wichtig ist nicht nur, dass das Essen gut beim Gast ankommt sondern auch der Lehrauftrag der Speisen. Das iwentcasino ist in erster Linie dafür da, Menschen mit Behinderung im Rahmen einer Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben zu qualifizieren. In den vier Betrieben arbeiten derzeit 44 Menschen mit Behinderung, 7 gelernte Köche sowie 3 Arbeitspädagogen, welche mit der Didaktik der Mitarbeiterbildung betraut sind. Die Mitarbeiter mit Behinderung werden fortlaufend weitergebildet und individuell gefördert. Auch deshalb liegt den Speisen eine gewisse Handwerklichkeit zugrunde: sie werden nicht so einfach wie möglich zubereitet sondern so, dass die Mitarbeiter möglichst viel dabei lernen. Basis dafür sind die Ausbildungspläne der Gastronomie für die Berufe Koch/Köchin und Restaurantfachkraft. „Soft Skills“ wie Kundenkommunikation und professionelles Auftreten stehen dabei selbstverständlich mit auf der Agenda.

Im iwentcasino ist nicht nur entscheidend, was auf den Tisch kommt, sondern auch woher es stammt. Bei den Zutaten für die Versorgung der um die 1500 Gäste täglich gilt: nah, vernünftig, nachvollziehbar. Dies zeigt unter anderem das konsequent saisonale Angebot. Renate Baur-Richter erklärt.


Im Winter werden in unseren Einrichtungen beispielsweise keine frischen Tomaten angeboten, da es sie zu dieser Jahreszeit in der Region nicht gibt. Das stößt anfänglich manchmal auf Unverständnis und Kritik, doch mit den richtigen Argumenten wandelt man diese schnell in Verständnis um.


Die Mitarbeiter an der Essensausgabe werden gezielt auf Situationen geschult, in denen sie mit kritischen Gästen umgehen müssen. Dadurch wirken sie sicherer und können die Gäste leichter vom Sinn der Maßnahme überzeugen. Soweit es sinnvoll ist, wird zudem auf Bio-Qualität geachtet und ein besonderes Augenmerk liegt darauf, möglichst regional einzukaufen.


Diese Grundsätze und das Anbieten von vegetarischen Speisen werden in allen Bereichen konsequent verfolgt. Dadurch entstanden mitunter Probleme, welche das iwentcasino jedoch mit geschickten Maßnahmen und Argumenten lösen konnte. Renate Baur-Richter berichtet:


Im Businessbereich beispielweise beschwerten  sich einige Gäste über zu wenig Fleisch und Fisch bei den Speisen. Um diese zu entkräften, haben wir Verbündete im Betrieb gesucht. Das können Mitarbeiter sein, die selbst Vegetarier sind oder in größeren Unternehmen auch die Betriebsärzte, mit denen wir gemeinsame Aktionen zu gesundheitlichen Auswirkungen der Ernährung veranstalten.


Renate Baur-Richter ist sich der sozialen Verantwortung ihres Unternehmens sehr bewusst. Deswegen hat das iwentcasino sich dem Thema Nachhaltigkeit ganz verschrieben und verfolgt dieses Ziel sowohl in der Gemeinschaftsverpflegung als auch in der Aus- und Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter.

Anschrift & Kontakt

iwentcasino - die Gastronomiemarke der ISAR–WÜRM–LECH  Werkstätten für Menschen mit Behinderung gGmbH
Wilhelm-Hale-Str. 50
80634 München

Internetauftritt: www.wfb-iwl.de

Ansprechpartnerin:
Renate Baur-Richter
E-Mail: renate.baur@iwentcasino.de
Telefon: 089 1490268 111

Media